top of page

Bildungswettbewerb im Zollernalbkreis

Aktualisiert: 26. Juli 2023


Schwarzwälder Bote; Gert Ungureanu 22.07.2022 - 13:58 Uhr


Der Bildungswettbewerb 2021/22 der Sparkasse Zollernalb ist abgeschlossen. Die Gewinner der fünften Auflage sind nun ausgezeichnet worden.


Zollernalbkreis - Nicht nur um die Preisübergabe ist es am Donnerstagabend in den Räumen der Sparkasse in Balingen gegangen. Es gab auch Gelegenheit, einander kennenzulernen, aus den guten Ideen der anderen Teilnehmer Anregungen und Inspiration zu holen. 14 Projekte von Schulen aus dem Zollernalbkreis wurden prämiert, und zwei Trostpreise gab es dazu beim Bildungswettbewerb, den unsere Redaktion als Medienpartner begleitet. "Initialzündungen" seien die preisgekrönten Projekte, sagte Sparkassen-Chef Markus Schmid. Die gelte es unbedingt weiterzuführen.


Juliane Isbrecht
Juliane Isbrecht

"Verantwortung übernehmen"

"Warum regionales Engagement? Die Sparkasse", sagte der Vorstandsvorsitzende Markus Schmid, "übernimmt Verantwortung für Wirtschaft und Gesellschaft." Rund eine Million Euro würden jährlich für Stiftungen und Sponsoring ausgeschüttet. Schmid erwähnte die Stiftung Mensch, die Stiftung Umwelt und Natur, "Ich stifte Zukunft", die Philipp-Matthäus-Hahn-Stiftung sowie die Stiftung Kunst, Bildung und Kultur. Allein die Letztere, die zum 175-jährigen Bestehen der Sparkasse gegründet worden sei, habe mittlerweile fast 700 000 Euro ausgeschüttet.


Zusätzlich Geld für Klassenkassen

Zum Thema des Bildungswettbewerbs 2021/22 – "Fit, gesund und ausgeglichen durch den Schulalltag: Wir stellen uns der neuen Herausforderung" – waren insgesamt 16 Projekte eingereicht worden; bewertet wurden von der Jury Nachhaltigkeit, Vorbild- und Modellcharakter, innovativer Ansatz, Umsetzbarkeit sowie pädagogischer Nutzen. 14 Projekte wurden mit Preisen zwischen 1000 und 4000 Euro ausgezeichnet. Der Wettbewerb war mit insgesamt 32 000 Euro dotiert, weitere 4050 Euro wurden für die jeweiligen Klassenkassen verteilt. "Macht was Sinnvolles draus", sagte der Sparkassen-Chef – "im Zweifelsfall geht ihr ein Eis essen."


So vielfältig sind die Projekte

Bei der Vorstellung der einzelnen Projekte – unterbrochen durch Mitmach-Übungen rund um Gesundheit und Konzentration und Tipps zur gesunden Ernährung durch Juliane Isbrecht – zeigte sich: Die jungen Menschen von der Zollernalb sind kreativ und alles andere als langweilig. Sei es das Tanz-Projekt der Walther-Groz-Schule aus Albstadt, das "auf der Suche nach dem eigenen Ich" von Adam und Eva bis zum heutigen Tag durch die Geschichte des Tanzes führte. Oder sei es das gemeinsame Bouldern der Langenwand-Eyachquellgrundschule und der Wilhelm-Hauff-Schule Albstadt mit dem Ziel, die Gemeinschaft der beiden benachbarten Schulen zu fördern und Grenzen zu überwinden. Oder der Bewegungspfad rund um das Gymnasium Ebingen – immer wieder wurde deutlich gemacht, dass die Projekte weitergeführt werden sollen. Das gilt auch für die Jonglier- und Geschicklichkeitspausen an der Balinger Sichelschule oder das Projekt "Move – die Pause kommt in Bewegung" am Schulverbund Frommern.


Fitnessgeräte, Kissenschlacht

Einen richtigen Ohrwurm haben die Schüler der Schalksburgschule mit ihrem Schul-Song "SBS – Schule fürs Leben" komponiert, die Balinger Lauwasenschule hatte in den Klassenzimmern mobile Bewegungs- und Fitnessgeräte aufgestellt, und die Schüler der Balinger Längenfeldschule hatten viel Spaß mit ihrem Trommelprojekt. Gut angekommen ist bei den Schülern der Hechinger Weiherschule die "Kissenschlacht", für die viele bunte Kissen angeschafft worden waren. Und die Freie Schule Zollernalb lud bei dieser Gelegenheit auch andere Schulen zu ihrem "Atelier: wertfrei" ein, wo ohne Vorgaben und ohne Bewertung einfach drauflos gemalt werden kann.


Die "Pausen als Kraftquelle nutzen" kann man künftig auf den Lümmelbänken des Hechinger Gymnasiums, und die Balinger Gymnasiasten haben sich innerhalb des Projekts "Young Voices – Slam Up!" als Poeten versucht und sind beim Grand Poetry Slam gegen Profi-Slammer angetreten. "Fit, gesund und ausgeglichen" geht man am Beruflichen Schulzentrum Hechingen künftig durch den Schulalltag, und an der Wiesentalschule Gruol kann man "sich bewegen – spielen, lernen, Spaß haben".

44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page